Hitziges Spitzenspiel endet Remis - Leichte Entwarnung bei Kessler PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Spielberichte Verbandsliga 2018/2019
Montag, 10. September 2018 um 19:22

Sereetzer SV

Der Breitenfelder SV spielt im Spitzenspiel der Verbandsliga 1:1(1:0) gegen den Sereetzer SV und bleibt damit ungeschlagener Tabellenführer. In einer hitzigen Partie wird das Ergebnis für den BSV ein wenig zur Nebensache, denn die Sorge um Kapitän Jonas Kessler war zunächst größer.
 
Doch der Reihe nach: Coach David Martensen schickte genau die gleiche Elf wie letzte Woche ins Rennen und vertraute erneut auf ein 4-3-3-System.
Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Der BSV versuchte, das Spiel zu machen, wurde dabei aber früh von den Gästen angelaufen, sodass ein geordneter Spielaufbau schwer fiel. Wirklich viele Torchancen ergaben sich zunächst auf beiden Seiten nicht. Die Gäste aus Ostholstein wurden einige Male nach Standards gefährlich oder wurden von der BSV-Defensive vom Tor fern gehalten. Der BSV hingegen versuchte nach Ballgewinnen mit schnellem Umschaltspiel und damit verbundenen langen Bällen hinter die Kette zu spielen. Und so gelang der Führungstreffer nach etwa einer halben Stunde. Torwart Lukas Oden fing einen Ball ab und machte das Spiel schnell. Sein Abschlag landete perfekt im Lauf von Arne Riewe, der den Ball direkt zu Marvin Oden weiter leitete. Dieser vollendete aus halblinker Position mit dem linken Fuß zum 1:0 (27.). In der Folgezeit prägten viele Zweikämpfe das Spiel und Torchancen waren etwas Mangelware. Für den BSV hatte Niklas Stoltenberg noch eine Möglichkeit, konnte diese aber nicht nutzen. Kurz vor der Halbzeit stockte dann dem ganzen Uhlenbusch. Nach einem rücksichtslosen Foul eines Gästespielers bei einem Kopfballduell stürzte Kapitän Jonas Kessler aus etwa zwei Metern kopfüber auf den Boden, landete direkt auf dem Nacken bzw. der Halswirbelsäule und blieb zunächst regungslos liegen. Die sofort heran geeilte Hilfe kümmerte sich um ihn. Sogar ein Zuschauer kam als medizinische Unterstützung auf das Feld. Zu diesem Zeitpunkt war es komplett Still am Uhlenbusch und jeder der Anwesenden war in großer Sorge. Einen Tag danach gab Jonas Kessler etwas Entwarnung und spricht selber "nur" von einer Gehirnerschütterung, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schmerzen im kompletten Nacken- und oberen Rückenbereich. Diese unschöne Szene hätte auch deutlich schlimmer ausgehen können. Mit diesem Schock und der 1:0-Führung ging es in die Halbzeit. 

 

Im zweiten Durchgang wurde es dann auf und neben dem Feld zunehmend hitziger. Der BSV gab das Spiel etwas aus der Hand und kam nur zu wenigen Chancen. Die beste Möglichkeit hatte Lennart Jacobsen, der nach einer Ecke zu sehr überrascht war, dass der Torwart am Ball vorbei flog und er somit doch an diesen kam. Aus etwa vier Metern konnte er den Ball nicht im leren Tor unterbringen. Kurze Zeit später gab es dann Aufregung im Strafraum des BSV. Nach einem mustergültigen Tackling von Kim Tiedemann, in dem er zunächst den Ball spielte und dann den Gegenspieler traf, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Doch Lukas Oden im BSV-Tor war vorbereitet und parierte den Schuss ohne Probleme. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr drückten die Rand-Lübecker auf den Ausgleich. Im Gegensatz dazu, hatten die Uhlenbuscher immer größere Probleme, sich zu befreien und möglicherweise für die Entscheidung zu sorgen. So kamen die Gäste in der Nachspielzeit zum vermeintlichen Ausgleich, der allerdings aufgrund einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Doch in der letzten Minute der Nachspielzeit kamen sie doch noch zum Ausgleich. Nach einem langen Ball landete der zweite Ball bei dem Gästestürmer, der den Ball per Bogenlampe über den Außenrist rutschen und somit Lukas Oden keine Chance ließ (90.+5). Im Anschluss daran erteilte der Schiedsrichter einem bereits ausgewechselten Spieler der Gäste einen Platzverweis und beendete die Partie. 

Das Spitzenspiel zwischen dem BSV und Sereetz endet also 1:1-Unentschieden. Besonders in der zweiten Halbzeit war es von beiden Seiten inklusive Zuschauern eine sehr hitzig geführte Partie mit vielen Zweikämpfen und Nickligkeiten. Neben der Tatsache, dass der BSV weiterhin Tabellenführer ist, bleibt die Sorge um Kapitän Jonas Kessler. Hier kann man von Glück im Unglück sprechen. Denn bei dieser rücksichtslosen Aktion hätte durchaus Schlimmeres passieren können. Um die nächsten drei Punkte geht es am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in Schlutup. 

 

BSV: L. Oden - Jacobsen, Stoltenberg, Brüggmann, Römer (26. Tiedemann) - Kessler (46. Schlüter), Lindemann, Ehlers - Riewe (90. Lüdtke), M. Oden, Sult 

Tore: 1:0 M. Oden (27.), 1:1 (90.+5)

Zuschauer: 210

Schiedsrichter: David Krausser