Eigengewächse werden befördert - Schlüter kommt aus Ratzeburg PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
News
Donnerstag, 26. April 2018 um 16:20

BSVNeben externen Neuzugängen freut sich der BSV über weitere Spieler „aus dem eigenen Stall“, die in der nächsten Saison dem Kader der 1.Herren angehören. So werden mit Torge Kessler und Christopher Rieckhoff zwei Spieler aus der Zweiten in die Liga-Mannschaft hochgezogen. 

Beide Spieler haben sich in ihrem ersten Herrenjahr sehr schnell weiterentwickelt, können diese Saison bereits mehrere Einsätze in der Ersten verbuchen und sind der Truppe somit nicht unbekannt. Neu-Coach David Martensen, der beide aktuell noch in der Zweiten trainiert, freut sich, dass beide ihm folgen: „Es ist für den Verein unheimlich wichtig, dass Jungs aus den eigenen Reihen den Schritt in die Erste machen. Ich bin mir sicher, dass die Jungs sehr wichtig für die Mannschaft werden können. Torge mit seiner Unbekümmertheit in seinen Aktionen und Chris mit seinem unbedingtem Willen sich stetig weiter entwickeln zu wollen. Beide haben sich diesen Schritt mehr als verdient.“

 

----------------------------------

Der BSV rüstet weiter für die neue Saison auf und verpflichtet den 20-jährigen Mittelfeldspieler Thorge Schlüter vom Ratzeburger SV. Schlüter, der variabel im zentralen Mittelfeld einsetzbar ist und somit im offensiven als auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, konnte in den Gesprächen mit den Verantwortlichen Zunker und Martensen vom BSV überzeugt werden und läuft nun also ab Sommer am Uhlenbusch auf. Der Linksfuß spielte zuletzt beim Ratzeburger SV und sammelte davor in der A-Jugend von Eintracht Groß Grönau Erfahrungen in der Schleswig-Holstein-Liga. Dass er den Blau-Weißen ab Sommer weiterhelfen kann, zeigt er zuletzt im Spiel gegen den BSV, als er unter anderem mit seinem sehenswerten Führungstreffer auf sich aufmerksam machte. David Martensen freut sich auf den Mittelfeldspieler: „Thorge passt sehr gut ins Team und kann hier in Breitenfelde den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen.“